Robert Floyd tritt sein Amt als CTBTO-Exekutivsekretär an

Dr. Robert Floyd hat heute offiziell sein Amt als neuer Exekutivsekretär der Organisation des Vertrages über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBTO) angetreten, die sich für die Beendigung aller Nuklearexplosionen einsetzt.

Als australischer Wissenschaftler mit umfangreicher Führungs-, Management- und diplomatischer Erfahrung unterzeichnete Floyd in einer kurzen Zeremonie im CTBTO-Hauptquartier in Wien, Österreich, eine Ernennungsurkunde. Das Schreiben wurde vom tschechischen Botschafter Ivo Šrámek, dem Vorsitzenden der leitenden Vorbereitungskommission der CTBTO, mitunterzeichnet.

„Ich fühle mich demütig und fühle mich geehrt, diese Organisation in einer so edlen Sache zu führen“, sagte Floyd. „Ich respektiere die mir übertragene Verantwortung und das Ausmaß der Aufgabe zutiefst. Aber ich bin aus zwei Gründen nicht überwältigt.

„Erstens ist schon so viel getan worden. Wir haben 185 Staaten, die unterzeichnet, 170 ratifiziert haben, 302 Überwachungseinrichtungen eingerichtet, ein funktionierendes Verifizierungssystem – das ist eine erstaunliche Leistung. Wir bauen auf einem starken Fundament auf, das von den Exekutivsekretären vor mir gelegt wurde, von denen jeder hart gearbeitet hat und sich für diese edle Sache eingesetzt haben. Zweitens haben wir ausgezeichnete Mitarbeiter, die sich so kompetent und engagiert für diese Sache einsetzen.

„Ich bin so stolz darauf, mit Ihnen allen zusammenzuarbeiten, um einer kommenden Generation eine Zukunft zu präsentieren, in der Atomwaffentests im Geschichtsunterricht und nicht im Zeitgeschehen studiert werden. Lassen Sie uns diese Aufgabe gemeinsam erledigen!“

Floyd war zuvor Generaldirektor des Australian Safeguards and Non-Proliferation Office (ASNO), Australiens nationaler Behörde für die Umsetzung verschiedener Verträge zur Kontrolle von Massenvernichtungswaffen, deren Mandat die Überwachung des Betriebs von 23 Einrichtungen im International Monitoring System (IMS) des CTBT umfasst, Atomexplosionen zu erkennen.

Er wurde im Mai 2021 von den Unterzeichnerstaaten des Vertrags über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBT) gewählt und trat seine Amtszeit am 1. August als Nachfolger von Dr. Lassina Zerbo aus Burkina Faso an.

Floyd ist der vierte Exekutivsekretär der CTBTO nach Zerbo (2013-2021), Botschafter Tibor Tóth aus Ungarn (2005-2013) und Dr. Wolfgang Hoffmann aus Deutschland (1997-2005).

Weitere Informationen.

Klicken Sie hier, um den vollständigen Lebenslauf von Floyd anzuzeigen. here

Ein hochauflösendes Foto kann hier heruntergeladen werden. here

Hintergrund

Der CTBT verbietet alle nuklearen Explosionen überall, von allen und für alle Zeit. Der Vertrag, der am 24. September 1996 zur Unterzeichnung aufgelegt wurde, wird fast überall eingehalten, ist aber noch nicht in Kraft getreten. Dazu muss er von allen 44 im Anhang 2 des Vertrags aufgeführten Staaten unterzeichnet und ratifiziert werden, von denen acht noch fehlen.

Das einzigartige Verifizierungssystem des CTBT umfasst ein internationales Überwachungssystem (IMS), das auf vier Schlüsseltechnologien basiert –

seismisch, hydroakustisch, Infraschall und Radionuklid – um sicherzustellen, dass keine nukleare Explosion unentdeckt bleibt. Derzeit sind weltweit 302 zertifizierte Anlagen – von insgesamt 337 nach Fertigstellung – in Betrieb.

Robert Floyd takes office as CTBTO Executive Secretary

Dr Robert Floyd formally took office today as the new Executive Secretary of the Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty Organization (CTBTO), which works to end all nuclear explosions.

An Australian scientist with extensive leadership, management and diplomatic experience, Floyd signed a letter of appointment in a short ceremony at the CTBTO headquarters in Vienna, Austria. The letter was

co-signed by Czech Ambassador Ivo Šrámek, the Chair of the CTBTO’s governing Preparatory Commission.

“I am humbled and honoured to lead this organization in such a noble cause,” Floyd said. “I’m deeply respectful of the responsibility bestowed on me, and the magnitude of the task. But I’m not overwhelmed, for two reasons.

“First, so much has already been done. We have 185 states that have signed, 170 that have ratified, 302 monitoring facilities in place, a verification system that works – this is an amazing achievement. We are building on a strong foundation laid by Executive Secretaries before me, each of whom has laboured hard and long for this noble cause. Second, we have an excellent staff who are so competent and so committed to this cause.

“I’m so proud to labour with you all to present a future to a coming generation where nuclear weapon

testing is studied in history classes and not in current affairs. Together, let’s finish this task!”

Floyd was previously Director-General of the Australian Safeguards and Non-Proliferation Office (ASNO), Australia’s national authority for implementing various treaties to control weapons of mass destruction, whose mandate includes overseeing operation of 23 facilities in the CTBT’s International Monitoring System (IMS) to detect nuclear explosions.

He was elected by States Signatories to the Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty (CTBT) in May 2021 and began his term on 1 August, succeeding Dr Lassina Zerbo of Burkina Faso.

Floyd is the CTBTO’s fourth Executive Secretary, following Zerbo (2013-2021), Ambassador Tibor Tóth of Hungary (2005-2013) and Dr Wolfgang Hoffmann of Germany (1997-2005).

Further information

Click here for Floyd’s full CV. here

A high-resolution photograph can be downloaded here. here

Background

The CTBT bans all nuclear explosions everywhere, by everyone, for all time. Adherence to the Treaty, which opened for signature on 24 September 1996, is nearly universal, but it has not yet entered into force. To do so it must be signed and ratified by all 44 States listed in the Treaty’s Annex 2, of which eight are still missing.

The CTBT’s unique verification regime includes an International Monitoring System (IMS) based on four key technologies – seismic, hydroacoustic, infrasound and radionuclide — to ensure that no nuclear explosion

can go undetected. Currently, 302 certified facilities – of a total of 337 when complete – are operating around the world.

LEBENSLAUF: ROBERT FLOYD GESCHÄFTSFÜHRENDER SEKRETÄR

Dr. Robert Floyd trat sein Amt als Exekutivsekretär der Organisation des Vertrags für das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBTO) am 1. August 2021 an. Er ist der vierte Exekutivsekretär der CTBTO.   Vor seiner Tätigkeit bei der CTBTO war Dr. Floyd von 2010 bis 2021 Generaldirektor des australischen Amtes für Sicherheitsüberwachung und Nichtverbreitung (ASNO), wo er für die Umsetzung und Einhaltung verschiedener internationaler Verträge und Übereinkommen durch Australien verantwortlich war, darunter der Vertrag über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen, der Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen, das Übereinkommen über den physischen Schutz von Kernmaterial (CPPNM) und das Chemiewaffenübereinkommen.  Während seiner Zeit als Generaldirektor des ASNO war Dr. Floyd auch Vorsitzender der Beratungsgruppe des Generaldirektors der Internationalen Atomenergie-Organisation für die Umsetzung der Sicherungsmaßnahmen (SAGSI), Mitvorsitzender des Vorbereitungsausschusses für die Überprüfung des geänderten CPPNM, Mitvorsitzender einer der Arbeitsgruppen der Internationalen Partnerschaft für die Verifikation der nuklearen Abrüstung, leitender Beamter (“Sherpa”) für Australien im Prozess des Gipfels für nukleare Sicherheit und Vorsitzender des Asia-Pacific Safeguards Network.  Vor seiner Ernennung bei ASNO war Dr. Floyd mehr als sieben Jahre lang im Ministerium des Premierministers und des Kabinetts tätig, wo er eine Reihe von Führungspositionen innehatte und den Premierminister in politischen Fragen der Terrorismusbekämpfung, der Bekämpfung der Verbreitung von Kernwaffen, des Notfallmanagements sowie der Heimat- und

Grenzsicherheit beriet.  Dr. Floyd promovierte in Bevölkerungsökologie und verbrachte die ersten 20 Jahre seiner Karriere als Forscher bei der Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO).  Dr. Floyd ist australischer Staatsbürger. Er ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

CURRICULUM VITAE: ROBERT FLOYD EXECUTIVE SECRETARY

Dr. Robert Floyd began his tenure as Executive Secretary of the Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty Organization (CTBTO) on 1 August 2021. He is the fourth Executive Secretary of the CTBTO.   Prior to joining CTBTO,  Dr. Floyd was the Director General of the Australian Safeguards and Non-proliferation Office (ASNO) from 2010 to 2021, where he was responsible for Australia’s implementation of and compliance with various international treaties and conventions including the Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty, Nuclear Non-Proliferation Treaty, Convention on the Physical Protection of Nuclear Material (CPPNM) and the Chemical Weapons Convention.  During his time as Director General of ASNO, Dr. Floyd also chaired the advisory group to the Director General of the International Atomic Energy Agency on safeguards implementation (SAGSI), co-chaired the Preparatory Committee for the review of the amended CPPNM, co-chaired one of the working groups of the International Partnership for Nuclear Disarmament Verification, was the lead official (“Sherpa”) for Australia in the Nuclear Security Summit process, and chaired the Asia-Pacific Safeguards Network.  Prior to his appointment with ASNO, Dr. Floyd served for more than seven years in the Department of the Prime Minister and Cabinet where he held a number of senior executive positions providing advice to the Prime Minister on policy issues covering counter-terrorism, counter-proliferation, emergency management, and homeland and border security.  With a Ph.D. in population ecology, Dr. Floyd spent the first 20 years of his career as a research scientist with the Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO).  Dr. Floyd is a national of Australia. He is married and has three adult children.